Im Notfall

Erste Maßnahmen im Notfall

Die hier beschriebenen Maßnahmen sollen nur als Hilfe zur Erinnerung dienen und können einen Erste Hilfe Kurs nicht ersetzen.

Überblick über die Situation

  • Wo ist der Unfall passiert und wo liegt der Verletzte?
  • Zuerst selbstschutz vor objektiven Gefahren
  • Alle Personen aus dem Gefahrenbereich bringen.
  • Kurze Einschätzung der Verletzungen

Notruf absetzen, Hilfe holen

  • Am schnellsten und sichersten ist die Alarmierung per Handy.
  • Vorsicht, vor Allem in den Bergen können immer wieder Funklöcher auftreten.
  • 112 ist die europaweit gültige Notrufnummer (Nur mit aktiver SIM Karte möglich)
  • Folgende Informationen sind für die Retter besonders wichtig: (5 W`s)
  • WO ist der Unfall geschehen
  • WAS ist wie, wann geschehen
  • WELCHE Verletzung
  • WIE VIELE Verletzte
  • WER meldet
  • Angaben über Standort, Wetter und Landemöglichkeit für den Hubschrauber

Eintreffen des Rettungshubschraubers

  • Hubschrauber auf sich aufmerksam machen
  • Landefläche räumen, keine losen Gegenstände herumliegen lassen.
  • Rettungsmanschaft einweisen
  • Anweisungen der Retter beachten

Verletzungen behandeln

Erste Hilfe nach eigenen Möglichkeiten und Improvisation ist besser als gar nichts zu tun!

Wunden

  • Grobe Verschmutzungen entfernen
  • Große Wunden nicht weiter reinigen oder desinfizieren und großzügig steril verbinden
  • Kleine Wunden können auch mit Desinfektionsmittel behandelt werden

Muskelzerrungen und Muskelfaserrisse

  • Muskelfaserrisse führen zu Einblutungen und starker Funktionseinschränkung
  • Meist ist der Riss eindeutig durch einen Schmerzpunkt zu lokalisieren.
  • PECH Regel anwenden: Pause – Eis – Kompression – Hochlagern
  • Nicht zu lange am Stück kühlen um Erfrierungen vorzubeugen

Quetschungen und Prellungen

  • PECH Regel anwenden: Pause – Eis – Kompression – Hochlagern

Knochenbrüche

  • Kennzeichnend sind eine abnorme Stellung von Gliedmaßen und starke Schmerzen
  • Entscheidend bei der Behandlung ist die Schmerzlinderung und die Sicherstellung der Durchblutung
  • Bei Fehlstellungen das betroffene Körperteil langsam und nicht ruckartig, in die Längsrichtung ziehen
  • Bei merklicher Schmerzlinderung versuchen diesen Zug aufrecht zu erhalten.
  • Den Bruch behelfsmäßig in der Mittelposition schienen, dafür die benachbarten Gelenke ebenfalls ruhigstellen
  • Flach lagern
  • Schulter und Armbrüche mit Dreieckstuch ruhigstellen

Für weitere Vorgehensweisen beachten sie bitte die Erste Hilfe Broschüre des DAV im Download Bereich.

Thermische Schäden

Unterkühlungen und Erfrierungen

  • Betroffenen mit warmen Getränken wärmen
  • Kein Alkohol!!!
  • Vor der Kälte schützen, nasse Kleidung wechseln
  • Vorsichtig bewegen lassen
  • Erfrorene Körperteile am eigenen Körper (in der Achsel) wärmen, nicht mit Schnee einreiben, nicht massieren
  • Möglichst schnell in warme Räume bringen
  • Weitere Maßnahmen finden sie in der Erste Hilfe Broschüre des DAV im Download Bereich.

Hitze- und Sonnenschäden

  • Gefahren durch Hitze- und Sonneneinwirkung sind nicht zu unterschätzen und sehr vielfältig.
  • Eine genaue auflistung der Symptome und Behandlungsmöglichkeiten finden sie wieder in der DAV Broschüre (Download Bereich)
  • Allerdings können diese Schäden auch leicht vermieden werden, indem stets auf ausreichenden Sonnenschutz geachtet wird und auf große Anstrengungen bei Hitze verzichtet wird.
  • Extrem wichtig ist auch, dass Sie viel und regelmäßig trinken.

Erste Hilfe Set

  • Heftpflaster
  • sterile Wundauflage
  • großes und kleines Verbandspäckchen
  • Dreieckstuch
  • 2 elastische Binden
  • 1 Rolle Tape
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Blasenpflaster
  • Schmerzmittel
  • Einmalhandschuhe
  • Rettungsdecke (Alu)
  • Handy
  • Signalpfeife

Notrufnummern Über Handy europaweit: 112 (nur mit aktiver SIM Karte)

  • Deutschland
    Notruf: 112
    Polizei: 110
  • Österreich
    Bergrettung/Alpin-Notruf: 140
  • Schweiz Rettungsflugwacht: 14 14 aus dem Ausland: 00 41 / 333 333 333 Polizei: 117
  • Italien
    Notruf (Festnetz): 118
    Notruf (Handy): 112