Aktuelle Bedingungen: aktualisiert am 15.03.2018

Brauneck, ©Fotowebcam.eu

Der Winter kommt noch mal extrem frostig zurück..

Für heute sind die Aussichten eher föhnig und tagsüber warm. Aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm, am Wochenende kehrt in den Nordalpen der Winter noch einmal heftig zurück. Ab dem Nachmittag verdichten sich heute bereits die Wolken. Ein Atlantiktief bringt von Südwesten feuchte Luft in Richtung Alpen, vor allem in den französischen und italienischen Alpen werden weitere 20-30cm Neuschnee erwartet, zum Teil kann es auch ein halber Meter werden. Von Graubünden über die Dolomiten bis nach Kärnten wird es ebenfalls schneien, hier werden die Niederschläge aber deutlich geringer ausfallen.

Am Freitag kommt in den Westalpen die Sonne heraus, die Luft bleibt jedoch instabil und es schneit in den Ostalpen weiter. Kältere Luft strömt ab Freitagabend von Ost- Nordost in Richtung Alpen. Die aktuelle Schneesituation ist ab den mittleren Lagen für diese Jahreszeit sehr gut. Die Schneedecke ist durchfeuchtet bzw. in mittleren Lagen auch bis zum Boden nass, aber dafür ist in höheren Lagen durchaus noch Pulverschnee in schattigen Hängen zu finden. Dort ist auch das Schneedeckenfundament noch weitgehend trocken und stabil. Ihr solltet euch morgen unbedingt wieder eine Skitour einplanen.

 

Weitere Aussichten

Ab Samstag ist wieder Niederschlag und trübes Bergwetter im gesamten Alpenraum prognostiziert. Ein Hoch über Skandinavien bringt uns die kalte Luft aus Russland nach Mitteleuropa in der Nacht zum Samstag. Es kann bereits wieder ab einer Höhe von 500 Metern schneien. Die erwarteten Schneefälle sind jedoch eher geringer ca. 10-20 cm für den Alpenraum. In Kroatien und Slowenien werden mehr als 50 cm Neuschnee erwartet.
Ab Sonntag kommt der Winter noch einmal kräftig zurück, es wieder richtig kalt in Deutschland und im Alpenraum. Ab einer Höhe von 1500 Metern kann es ca. -15 Grad haben. Es wird zwar nicht ganz so extrem wie noch vor zwei Wochen, es steht uns allerdings noch einmal eine richtig kalte Winterwoche bevor. Bis Mittwoch bleiben uns voraussichtlich die frostigen Temperaturen erhalten.

 

Lawinenlage

Im gesamten bayerischen Alpenraum herrscht eine mäßige Lawinengefahr, auch zum Wochenende hin wird sich vorerst wenig ändern.

Die meist stark durchfeuchtete Schneedecke kann an Steilhängen leicht abrutschen. Bei Sonneneinstrahlung ist auch das Steilgelände vereinzelt durch Lockerschneelawinen gefährdet. Weitere Gefahrenstellen liegen oberhalb 2000m im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Ost sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. In diesen Bereichen ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung, z.B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, die Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.