Aktuelle Bedingungen aktualisiert am 15.02.2018

Der Winter zeigt sich weiterhin beständig und bringt uns zum Wochenende wieder 20-30 cm Neuschnee…

Deutschland

Nach den beiden Traumtagen Dienstag und Mittwoch hält heute eine feuchte Warmfront, mit Neuschnee im Gepäck, Einzug. Doch schon ab Sonntag dürfte erneut kältere Luft und trockenes Wetter vorherrschen. Die angekündigten Schneefälle im Alpenraum zwischen heute Abend und Samstag bringen ca. 20 – 30 cm Neuschnee. Die Schneefallgrenze liegt bei ca. 800 – 1000 m, im Flachland siehts eher nach Regen wie nach Schnee aus. Besonders in den Voralpen wird der Niederschlag vorwiegend als Regen herunterkommen. Die Schneefallgrenze könnte in den französischen Nordalpen und der Westschweiz bis auf 2200 m steigen.
Am Freitag schneit und regnet es in den gesamten Nordalpen. Dann zieht eine Kaltfront in die Alpen und die Schneefallgrenze sinkt auf 600-1200 m. Am Samstag kommt eine neue Front in den Alpen an und bringt Schnee für die Nordalpen. Die Schneefallgrenze bewegt sich im Westen um 1200 m und im Osten um 500 m.
Die besten Bedingungen werdet ihr am Samstag oberhalb von 1500 m vorfinden. Zwar bei schlechter Sicht, aber dafür lockeren Pulverschnee. Am Sonntag gibt’s dann auf der Skitour auch wieder sonnige Abschnitte.

Schneedecke

Der Neuschnee vom Wochenanfang hat sich weiter gesetzt. Die oberflächennahe Schicht ist aufgrund der tiefen Lufttemperaturen der letzten Tage überwiegend aufbauend umgewandelt und daher meist locker und spannungsfrei. Sonnseitig ist trotz tiefer Luft- und Oberflächentemperaturen stellenweise ein dünner Bruchharschdeckel entstanden. In allen Hangrichtungen hat sich Oberflächenreif abgelagert. Die Verbindung der Schichten im Neuschneepaket sowie zur Altschneedecke wird zunehmend besser. Tiefer liegende Schwachschichten im Altschneefundament sind durch einen Skifahrer kaum mehr zu stören. In höheren Lagen sind im kammnahen Steilgelände störanfällige Triebschneeansammlungen anzutreffen, die von lockeren Neuschnee überdeckt und nur schwer zu erkennen sind.

 
Lawinengefahr:

Im bayerischen Alpenraum herrscht oberhalb 1400m mäßige, in tieferen Lagen geringe Lawinengefahr, die am späteren Nachmittag ebenfalls auf mäßig ansteigt.

Gefahrenstellen liegen oberhalb von 1400m im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nord über Nordost bis Ost sowie in frisch eingewehten Rinnen und Mulden. In diesen Bereichen ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung, z.B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, die Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.
 

Österreich

 

Auch in Österreich wird es Neuschnee geben, bis Samstag werden es ca. 10-30cm. Trübes Wetter, schlechte Sicht und Schneefälle bestimmen das Wetter Anfang der Woche in Österreich. Verbreitet schneite es auch in Tirol 10-20cm, der ergiebigste Schneefall konzentrierte sich allerdings auf die Bundesländer Vorarlberg und Tirol.

Genauso wie in Deutschland hält auch in Österreich eine Warmfront Einzug, die ab Mittag auch Schneefälle bringt. In der Nacht auf Freitag beginnt es bis tief in die Täler zu schneien bzw. regnen. Der erste Schnee erreichte den Westen Österreich am frühen Nachmittag, bis die Niederschläge den Osten Österreichs erreichen dauert es bis zum Abend. Hier gilt das gleiche. Zunächst schneit es bis tief in die Täler doch gegen Ende des Tages steigt die Schneefallgrenze von Westen her auf 1200 m, später vielleicht noch höher.